Einstellung in den Polizeivollzugsdienst des Landes Niedersachsen; 204 Anwärterinnen und Anwärter begrüßt und ernannt

Oldenburg - Am 01.04.2019 wurden auf dem Gelände der Polizeiakademie Niedersachsen in Oldenburg 204 neue Polizeistudierende in den niedersächsischen Landesdienst begrüßt. Davon werden im Anschluss 103 ihr Studium in Nienburg und 101 in Oldenburg aufnehmen.

Diese Einstellungsmöglichkeit ist Ausfluss einer gezielten Nachwuchs- und Personalverstärkungsoffensive, dessen Weichen von der Landesregierung bereits in den Vorjahren gestellt worden sind.

Nachdem die 204 Studierenden ihre Ernennungsurkunden zu Polizeikommissaranwärterinnen und Polizeikommissaranwärtern ausgehändigt bekommen hatten, wurden sie im Rahmen eines breiten Begrüßungs- und Rahmenprogramms auf das umfangreiche Studium und die kommenden drei Jahre an der Polizeiakademie positiv eingestimmt.

Carsten Rose, Direktor der Polizeiakademie, ließ sich die Begrüßung der neuen Studierenden nicht nehmen. In seiner Begrüßungsrede zeigt Rose zudem auf: „Sie haben sich für einen der anspruchsvollsten und abwechslungsreichsten Berufe entschieden, in dem unsere Bevölkerung großes Vertrauen setzt. Als Akademie werden wir Sie in den kommenden drei Jahren für den Beruf der Polizeibeamtin und des Polizeibeamten nicht nur in den Rechtsfächern fitmachen. Sie werden auch Sozialkompetenzen erlernen, um dem Anspruch einer kompetenten und bürgerfreundlichen Polizei erfüllen zu können."



 
Studierende untereinander im Gespräch
 
Die neuen Studierenden verschaffen sich einen ersten Überblick
 
Wiard Lüken, Standortverantwortlicher in Oldenburg, mit den neuen Sudierenden im Gespräch
 
Direktor der Polizeiakademie Niedersachsen, Carten Rose, begrüßt die neuen Studierenden
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln