EU-Bildungsprogramm PROMOS; Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber

DAAD

Der Bereich „Internationale Zusammenarbeit" an der Polizeiakademie Niedersachsen hat im vergangenen Jahr beim Deutschen Akademischen Austauschdienst e. V. (DAAD) Projektmittel aus dem Förderprogramm PROMOS (Programm zur Steigerung der Mobilität von Studierenden deutscher Hochschulen) in Höhe von insgesamt 4.950,00 Euro bewilligt bekommen.

Neben der Akademie der Polizei Hamburg können nun auch die niedersächsischen Polizeikommissaranwärter und Polizeikommissaranwärterinnen von den Fördermitteln aus PROMOS profitieren. Mit den Finanzmitteln sollen Sprachkurs- und Wettbewerbsreisen von Bachelorstudierenden der Polizeiakademie gefördert werden. Bei den Wettbewerbsreisen handelt es sich um Reisen für unsere Spitzensportlerinnen und Spitzensportler.

Die Stipendien sehen im Falle der Sprachkursreisen Teilstipendien für den Aufenthalt im Ausland vor. Gedeckt sind damit die Kursgebühren und Reisekosten und bei den Wettbewerbsreisen die Aufenthaltspauschalen pro Tag und Person. Darüber hinaus erhalten die Studierenden noch eine Sachmittelpauschale in Höhe von 250,00 €.

Insgesamt haben sich sieben Studierende von der Polizeiakademie Niedersachsen im Januar 2019 auf die Stipendien von PROMOS beworben. Sechs für Sprachkurse im Ausland sowie ein Spitzensportler für eine Wettbewerbsreise.

Je ein Stipendium erhalten:

PKA`in Luisa Kendzia, Großbritannien/Schottland -Englisch-

PKA`in Charlotte Schwer, Frankreich -Französisch-

PKA`in Isabelle-Lisanne Merten, Irland -Englisch-

PKA`in Ayse Agac, Türkei -Türkisch-

PKA Toni Grohn, Kroatien (Wettbewerbsreise Europ. Hochschulmeisterschaften Judo).

Die Auswahl der zuvor genannten Studierenden fand nach bestimmten Auswahlkriterien statt. Bei den Sprachreisen wurde die jeweils gewählte Zielsprache der Kandidatinnen und Kandidaten zugrunde gelegt. In diesem Fall waren es Französisch und Türkisch. Darüber hinaus wurden bei der Auswahl für Sprachkurse im englischsprachigen Raum die Durchschnittsnoten der Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt. Als weiteres Kriterium fanden auch die englische Sprachkompetenz laut vorgelegter Zertifikaten bzw. englischsprachigem Motivationsschreiben Berücksichtigung. Auch das „soziale Engagement" an der Polizeiakademie und außerhalb (Bundesfreiwilligendienst bei Johannitern, Jugend- und Auszubildendenvertretung PA, Buddytätigkeit) wurde als Auswahlkriterium mit einbezogen.

Bis zum 29. März 2019 hat die Polizeiakademie nunmehr noch die Möglichkeit, weitere 5000,00 € aus Fördermitteln des Programms PROMOS zu beantragen. Auf diese Weise könnten noch weitere Studierende in den Genuss einer Sprachreise oder Wettbewerbsreise ins Ausland kommen. Im Falle einer etwaigen Bewilligung der Fördermittel würden somit erneut Stipendien für Sprachkurse im Ausland und Wettbewerbsreisen ausgeschrieben werden.

Um eine kurzfristige Vergabe der Fördermittel auch tatsächlich noch garantieren zu können, werden sich die auszuschreibenden Stipendien für Sprachreisen nicht mehr nur auf Europa beschränken, sondern es werden auch Reisen z.B. in die USA zugelassen.

Neu ist dann auch, dass diese Ausschreibungen erstmalig für unsere Masterstudierenden der Polizeiakademie geöffnet werden.

War also Interesse hat, kann sich gerne mit dem Bereich Internationales in Verbindung setzen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln