Stellenausschreibung: Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Verwaltungsdienste/Zentrale Dienste (m/w/d)

Dezernat 23 Nienburg, 29.04.2019

23.11 - 03041/D22/NI/Verw.-Dienste

Ausschreibung zur Besetzung eines Arbeitsplatzes an der Polizeiakademie Niedersachsen in Nienburg

Die Polizeiakademie Niedersachsen ist für die Aus- und Fortbildung aller bei der Polizei des Landes Niedersachsen beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich. In der Polizeiakademie Niedersachsen sind aktuell rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Lehre sowie in den unterschiedlichsten Service- und Verwaltungsbereichen tätig. Zusätzlich werden derzeit mehr als 3700 Studierende im Rahmen eines akkreditierten Bachelorstudiengangs auf ihre spätere Tätigkeit im Polizeivollzugsdienst des Landes Niedersachsen ausgebildet. Weitere Informationen über die Polizeiakademie Niedersachsen finden Sie unter http://www.pa.polizei-nds.de.

Bei der Polizeiakademie Niedersachsen ist am Studienort Nienburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt der befristete Arbeitsplatz

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Verwaltungsdienste/Zentrale Dienste (m/w/d)

mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer Vollzeitbeschäftigung (39,8 Stunden) zunächst bis zum 30.09.2022 zu besetzen. Der Befristungsgrund ergibt sich aus §14 Abs. 1 Nr. 1 und Nr. 7 TzBfG.

Organisatorisch ist der Arbeitsplatz im Dezernat 22 (Recht/Justiziariat) angegliedert. Der Arbeitsplatz ist nach EG 6 TV-L bewertet.

Die Bewerberinnen und Bewerber erwartet ein interessantes und anspruchsvolles Arbeitsumfeld, in dem Teamarbeit großgeschrieben wird.

Das Aufgabengebiet umfasst

  • Protokollierung von Vernehmungen,
  • Bearbeitung von dienstrechtlichen Sachverhalten und Beschwerden in einfach gelagerten Fällen,
  • Aktenanlage und -verwaltung,
  • Terminmanagement sowie
  • Postbearbeitung.

Sie können sich bewerben, wenn Sie eine Ausbildung zur/zum Rechtsanwaltsfachangestellte/r, Notarfachangestellte/r oder Justizfachangestellte/r erfolgreich abgeschlossen haben und Sie eine mindestens 3-jährige Berufser­fahrung vorweisen können.

Die Aufgabenwahrnehmung erfordert eine hohe Sorgfalt, eine rechtssichere Dokumentation, eine ordnungsgemäße Aktenhaltung sowie eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise. Erfahrungen in der Anwendung von Rechtsmaterie sind von Vorteil.

Vorausgesetzt werden grundlegende PC-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen (Word, Excel) sowie die Bereitschaft, sich in weitere interne Programme einzuarbeiten.

Darüber hinaus werden Einsatzbereitschaft, Engagement, die Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten sowie die Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten erwartet.

Die Polizeiakademie Niedersachsen ist bestrebt, Unterrepräsentanzen im Sinne des NGG abzubauen. Bewerbungen von Männern werden daher besonders begrüßt.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung nach den gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie bereits in Ihrer Bewerbung auf einen mög­lichen Grad der Behinderung (GdB) bzw. eine Gleichstellung hin, damit Ihre Interessen bestmöglich gewahrt werden können.

Es ist beabsichtigt, bei wesentlicher Leistungsgleichheit mehrerer Bewerberinnen und/oder Bewerber ein Auswahlgespräch vor einer Auswahlkommission durchzuführen. Daher wird um Mitteilung von im Juni/Juli geplanten Urlaub gebeten.Nähere Einzelheiten hierzu werden Ihnen nach einer Bewerbung zeitnah mitgeteilt.

Aussagekräftige Bewerbungen sind unter dem Weiser Zeichen 23.11 - 03041/D22/NI/Verw.-Dienste bis zum 27.05.2019 bei der

Polizeiakademie Niedersachsen

Dezernat 23/Personal

Bürgermeister-Stahn-Wall 9

31582 Nienburg/Weser

einzureichen. Eine Zusendung per Mail senden Sie bitte an die folgende Adresse:

persplan@akademie.polizei.niedersachsen.de

Hierbei übersenden Sie Ihre Bewerbung bitte zusammengefasst in einer PDF-Datei (max. 8 MB).

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Wir bitte Sie, die Bewerbungsunterlagen nur in Kopie einzureichen (keine Mappen). Die Bewerbungsunterlagen werden vier Wochen nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht berücksichtigte Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichen frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können.

Für evtl. fernmündliche Rückfragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Petersen, Tel. 05021/844-2201 zur Verfügung. Bei Fragen zum Auswahlverfahren können Sie sich an Frau Paul, Tel. 05021/844-2303 wenden.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln