Sprachauswahl:  
Schriftgröße:
Farbkontrast:

Spitzensport an der Polizeiakademie Niedersachsen

Doppelt erfolgreich sein

Logo Sportförderung

Die Polizeiakademie Niedersachsen bietet jungen Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern die Möglichkeit, einen Bachelor-Studiengang mit der Ausübung intensiver Trainings- und Wettkampfzeiten in Einklang zu bringen. Im Rahmen eines Förderprogrammes, das exakt auf die Bedürfnisse von Studium und sportlicher Betätigung auf hohem Niveau zugeschnitten ist, werden die Athletinnen und Athleten durch einen bis zu fünfjährigen gestreckten Studiengang am Hauptstudienort in Nienburg/Weser begleitet.


Die Polizeiakademie Niedersachsen hat Rahmenbedingungen entwickelt, unter denen eine duale Karriere - die erfolgreiche Ausübung der sportlichen Disziplin und die ebenso erfolgreiche Vorbereitung auf den Polizeidienst - nicht in Konkurrenz zueinander stehen, sondern eine Einheit bilden. Dabei wird das abwechslungsreiche Curriculum mit Vorlesungen und Polizeitrainings sowohl in regulären Studiengruppen mit Kommilitonen ohne spitzensportliche Hintergründe als auch in gesonderten Studiengruppen absolviert.


Während der berufspraktischen Studienzeiten in den Polizeibehörden werden die Topathletinnen und -athleten einer Dienststelle ihrer Wahl zugewiesen. Ebenso wird nach erfolgreich bestandenem Bachelor-Studium verfahren: Spitzensportlerinnen und Spitzensportler werden in direkter Nähe zu ihren Trainingsstätten in eine Dienststelle versetzt, die ihren beruflichen Wünschen und Neigungen entgegenkommt. Gefördert werden in erster Linie Bundeskaderathletinnen und -athleten olympischer Sommerdisziplinen.

Handball

Handballerin Angie Geschke (Foto: Thorsten Helmerichs)

Wartenberg, Spitzensport

Schwimmerin Patricia Wartenberg (Foto: Michael Neugebauer)

Übersicht