Forschung

Aktuelle Forschungsprojekte


Polizeipraxis zwischen staatlichem Auftrag und öffentlicher Kritik

Dr. Astrid Jacobsen und Dr. Jens Bergmann


Polizeiliches Professionswissen – Rollenverständnis und Generationswechsel

Dr. Stephanos Anastasiadis und Dr. Jens Bergmann


Falschbeschuldigungen bei Vergewaltigungen/sexuellen Nötigungen

Dr. Daniela Klimke


Abgeschlossene Projekte


Videobasierte Strategien gegen Radikalisierung – VIDEOSTAR

Dr. Michael Fischer, Dr. Daniela Klimke und Dr. Sybille Reinke de Buitrago


Unsere Gesellschaft und die Meinungsbildung werden heute stark durch die sozialen Medien geprägt. Dabei finden auch Prozesse der Radikalisierung statt. Extremistische Akteure nutzen die sozialen Medien, wie z.B. Youtube-Videos, für die gezielte Ansprache. Dabei sind vor allem junge Menschen anfällig für extremistische Ideen. Sie befinden sich in einer Orientierungsphase in ihrem Leben und sind zudem online hoch aktiv. Extremistische Akteure sprechen ihre Adressaten oft sehr zielgenau an, z.B. indem sie auf deren spezifische Problemsichten, Wissensbestände, Erfahrungen und auf das Bedürfnis nach (politischer) Orientierung und Identitätsfestigung eingehen. Ein Hauptaugenmerk der Kriminalprävention muss daher auf die Ansprache in sozialen Medien gelegt werden, um diese Informationskanäle nicht den extremistischen Akteuren und Organisationen zu überlassen, sondern selbst dort Maßnahmen zu ergreifen, wo die gefährdeten Zielgruppen erreicht werden können.

Das Projekt VIDEOSTAR hat daher Radikalisierungsnarrative im islamistischen und im rechtsextremistischen / -populistischen Phänomenbereich in der Phase der Frühradikalisierung analysiert. Von Interesse waren die extremistischen Inhalte und deren Präsentation in den sozialen Medien, insbesondere in YouTube-Videos. Dafür wurden üben 100 Videos analysiert; Experteninterviews und Feldforschung komplementieren die Erkenntnisse. Basierend auf der Analyse wurden adressatengerechte und inhaltlich passgenaue Gegennarrative bzw. alternative Narrative entwickelt und in selbst produzierten YouTube-Videos online veröffentlicht sowie unter Multiplikatoren verbreitet. Die Gegennarrative greifen die spezifischen Problemsichten der angesprochenen Rezipienten auf und konfrontieren dabei die extremistische Deutung mit einer liberalen, demokratischen Deutung.

Im Projekt waren Dr. Daniela Klimke und Dr. Michael Fischer (Leitung), Dr. Sybille Reinke de Buitrago (Projektmanagement und -koordination) und Alina Arnhold (Projektassistenz).

Laufzeit: 2018-2020



zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln