Internationaler Studienkurs

Abschlussbericht von Folke Müller


Internationaler Studienkurs  

Vom 18. März bis 5. April 2019 fand die bereits 7. Ausgabe des Internationalen Studienkurses am Standort Hann. Münden der Polizeiakademie Niedersachsen (PA) statt. 26 junge Polizeistudierende aus neun europäischen Ländern (Norwegen, Estland, Lettland, Litauen, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Italien und Spanien) und sogar aus Mali in Westafrika kamen in diesem Jahr nach Niedersachsen. In einem ersten Teil des Kurses erhielten die angehenden Polizistinnen und Polizisten aus dem Ausland einen Überblick über das Polizeistudium an der PA und konnten an verschiedenen Trainings (z.B. im Bereich von Hausdurchsuchungen, Schießtrainings, Abwehr- und Zugriffstechniken, Einsatzmanagement) teilnehmen und sich über aktuelle Projekte der PA (z.B. das Projekt Videostar, das sich mit videobasierten Strategien gegen Radikalisierung beschäftigt) informieren. Daneben lernten sie die Beratungsangebote für Polizistinnen und Polizisten an der PA und im Land Niedersachsen kennen: den Kirchlichen Dienst in Polizei und Zoll der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen und die Beratungsstelle LSBTI. Den Höhepunkt (nicht nur) dieses Kursabschnitts stellte mit Sicherheit die Teilnahme an der Abschlussfeier des Bachelor-Studienjahrgangs 10/2016 am 29.03.2019 in Oldenburg dar. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Internationalen Studienkurses konnten gemeinsam mit weiteren internationalen Gästen die Ernennung von 163 Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen zu Polizeikommissarinnen und -kommissaren live miterleben!

In einem zweiten Schritt erfuhren die Studienkursteilnehmerinnen und -teilnehmer mehr über die Polizeiarbeit in Niedersachsen. Neben Vorträgen und Übungen an der PA beispielsweise zu Verkehrskontrollen und zur Verkehrssicherheitsarbeit in Niedersachsen besuchten die internationalen Polizeistudierenden mehrere Einrichtungen in Hannover und Göttingen: die Polizeidirektion Hannover, das LKA, die Bereitschaftspolizei am Standort Göttingen sowie die Polizeiinspektion Göttingen. Den Auftakt bildete der Besuch der Polizeidirektion Hannover mit einem Überblick über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen für die Polizei in Hannover. Anschließend erhielten die Besucherinnen und Besucher Einblicke in den Bereich der technischen Einbruchsprävention, in den Gewahrsam und die Aufgaben und Tätigkeiten der Reiter- und Diensthundführerstaffel. Im LKA standen neben dem Kennenlernen der verschiedenen Aufgabenbereiche des LKA Vorträge zu dem Forschungsprojekt „Urbane Sicherheit" und zum Phantombildzeichnen auf dem Programm. In Göttingen konnten die Polizeistudierenden aus dem Ausland mit der Polizeiinspektion Göttingen eine niedersächsische Polizeidienststelle und die Aufgaben der Bereitschaftspolizei kennenlernen.

Stadtbesichtigungen in Hann. Münden, Göttingen und Oldenburg und gemeinsame Bowling- und Grillabende zusammen mit niedersächsischen Studierenden rundeten das Programm ab und ermöglichten es den Gästen, sich mit zukünftigen Polizeibeamtinnen und -beamten des Landes Niedersachsen zu vernetzen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln