2. Rechtswissenschaftliche Tagung am 21. März 2012

Kriminalität und Internet. Rechtsgrundlagen und Anforderungen an die Beweisführung.


World Wide Web und Web 2.0: „Cybermobbing, Cybergrooming, Scimming, IP; IMSI-Catcher, Bundestrojaner", sind nur einige der vielen Schlagwörter aktueller Diskussionen, die mit der rasanten Ausbreitung und Geschwindigkeit der Nutzung des Internets einhergehen. Ermittlungsbehörden und Rechtswissenschaft sehen sich mit der Herausforderung konfrontiert, dass diese schnelle technische Entwicklung Rechtsprobleme schafft, welcher der Gesetzgeber nur schwer folgen kann.

Es sind sowohl herkömmliche Kriminalitätsfälle im „digitalen Gewand" die es zu bekämpfen gilt, aber auch neue, bisher unbekannte Straftaten, die erst durch das Internet möglich werden und zu deren Bekämpfung eine spezielle Beweisführung notwendig ist.

Wie ist die aktuelle Rechtslage? Was sind die basics und Standards? Wie ist mit neuen Erscheinungsformen umzugehen?


Veranstalter:
Polizeiakademie Niedersachsen

Veranstaltungsleitung:
Prof. Dr. Bernhard Weiner
Studiengebiet Rechtswissenschaften
Polizeiakademie Niedersachsen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln